logo die linke 530x168
Left Party of Germany

„Man kann die Wahlen nicht anerkennen“

"Die Wahlen in Belarus seien manipuliert gewesen, sagte Andrej Hunko von der Linkspartei im Dlf. Mithilfe der OSZE oder auch des Europarats solle man den Dialog im Land befördern und eine Roadmap für Neuwahlen unterstützen. Hunko warnte allerdings vor einer Einmischung von außen."

Das ganze Interview auf deutschlandfunk.de

Print

Deutsche Linke fordert Sanktionen

"Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Andrej Hunko, hatte sich vergangenen Dienstag noch gegen Sanktionen ausgesprochen. »Diplomatie, nicht Sanktionen sind das Gebot der Stunde«, erklärte er. Stattdessen müssten vor allem die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und der Europarat in ihrer Vermittlungstätigkeit zwischen Opposition, Bürgern und Regierung zu unterstützt werden."

Weiterlesen auf neues-deutschland.de

Print

»Seebrücke« fordert Klage gegen Seehofer

"In ihrer Antwort auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko (Die Linke) berichtete die Bundesregierung von einem entsprechenden Vorfall am 19. Juni. Dieser sei vom Einsatzgruppenversorger »Berlin« aus beobachtet worden. Hunko forderte, dass die Europäische Union sich umgehend zu den dokumentierten Vorfällen äußert. Weil die Regierung in Athen die Europäische Menschenrechtskonvention verletze, müssten die Frontex-Missionen in Griechenland abgebrochen werden."

Weiterlesen auf jungewelt.de

Print

Deutsche Politiker fordern Sanktionen gegen Belarus

"Andrej Hunko, europapolitischer Sprecher der Fraktion der Linken im Bundestag, fordert eine Untersuchung der Wahl. „Eine Überprüfung des Wahlgangs in Belarus unter internationaler Beobachtung ist angesichts der Vorwürfe von Wahlmanipulationen dringend geboten“, so Hunko."

Weiterlesen auf berliner-zeitung.de

Print

Friedensbewegung macht mobil

"'Um meine Heimatstadt Aachen gibt es gleich drei US-Atomwaffenstützpunkte, in Büchel (D), in Kleine Brogel (B) und in Volkel (NL). Wäre gut, wenn sie alle geschlossen würden', schrieb der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko (Die Linke) am Dienstag auf seiner Facebook-Seite. Mit Blick auf das Umfrageergebnis verwies er zudem darauf, dass seine Fraktion als einzige den Abzug von US-Truppen aus der BRD befürwortet. Dabei sollen sie zudem die Atombomben mitnehmen, forderte Hunko."

Weiterlesen auf jungewelt.de

Print

Der aufmüpfige Gouverneur

"'Im Zuge der zurückgehenden innenpolitischen Zustimmung für Putin und die Regierungspartei Einiges Russland beobachte ich mit Sorge eine Verschärfung der Repressionen in Russland - auch gegen Linke. Und dazu gehört zweifelsohne Platoschkin', kommentiert Andrej Hunko die Ereignisse. Der europapolitische Sprecher der Linksfraktion im Bundestag bestätigt, dass er sich auf dem Höhepunkt des Russland-Bashings mit Kritik an innenpolitischen Entwicklungen in Russland zurückgehalten habe, doch der wachsende staatliche Druck auf linke Kräfte schaffe eine neue Situation."

Weiterlesen auf neues-deutschland.de

Print