logo die linke 530x168

Auslieferung im Krankenwagen

Metin Aydin gestern von der Schweiz an die Bundesrepublik ausgeliefert

Gestern, am 01.11.2012, lieferten die Schweizer Behörden Metin Aydin im Krankenwagen an die Bundesrepublik aus. Er wurde in das Krankenhaus der JVA Stuttgart überstellt. Metin Aydin sitzt seit einem Jahr aufgrund eines Auslieferungsersuchens der Bundesanwaltschaft (BAW) in der Schweiz in Haft.

Dem Kurden mit französischem Pass wird vorgeworfen leitender Kader der Jugendorganisation der PKK zu sein. Er soll gemäß § 129 b in der Bundesrepublik angeklagt werden.

Vor 54 Tagen begann Aydin einen Hungerstreik, um gegen seine Auslieferung zu protestieren. Berichten zufolge kann er sich aufgrund der Auswirkungen des Hungerstreiks phasenweise nicht mehr artikulieren.

Die Schweizer Behörden hätten dem Gesundheitszustand von Metin Aydin Rechnung tragen und die Auslieferungshaft beenden müssen – die Bundesrepublik auf die Auslieferung verzichten müssen.

Metin Aydin muss umgehend in ein öffentliches Krankenhaus seiner Wahl überstellt werden. Dafür sollte sich auch die Bundesregierung stark machen und damit ein Zeichen setzen gegen die menschenverachtende und undemokratische Politik der Regierung Erdoğans gegen demokratische und linke Organisationen, unabhängige Journalisten und Journalistinnen sowie religiöse und nationale Minderheiten.

Drucken